Schulranzen - Anschaffung und hilfreiche Tipps

Der Kauf eines Schulranzen sollte sorgfälltig ausgewählt werden

Zur Einschulung gehört die Zuckertüte und ein schicker Ranzen. Die kleinen Schulanfänger brauchen sichere Wegbegleiter. Beim Design haben Mädchen und Jungen sehr unterschiedliche Vorstellungen.

Die Anschaffung

Der Kauf eines Schulranzens ist mit das größte Thema, das Eltern vor der Einschulung Ihres Kindes beschäftigt. Im Vordergrund steht selbstverständlich die Gesundheit Ihres Kindes. Dementsprechend ist das Gewicht Ihres Kindes und des Schulranzens ein ausschlaggebender Punkt beim Kauf. Besonders kleine und zarte Schulanfänger benötigen einen Schulranzen der nicht allzu schwer auf den Schultern liegt.

Als Faustregel gilt: Der gefüllte Schulranzen sollte 10 Prozent des Körpergewichtes Ihres Kindes nicht überschreiten.

Achten Sie beim Kauf auf den Tragekomfort.

Die Schultergurte und die Rückenpartie des Ranzens sollten gut gepolstert sein, damit ein angenehmes Tragegefühl entsteht. Achten Sie auf das Prüfsiegel welches mit der Norm DIN-58124 ausgezeichnet ist. Diese Norm bestätigt, dass der Schulranzen wasserdicht und sicher ist, sowie den ergonomischen Anforderungen entspricht. Verstellbare Schultergurte erhöhen zusätzlich den Tragekomfort. Das Design des Ranzens ist selbstverständlich gerade für Ihren jungen Spross ein wichtiges Thema. Immerhin wird er zum täglichen Begleiter und sollte Ihrem Kind auch gefallen. Sie als Eltern sollten aber auch hier mitbestimmen.

Leuchten – Strahlen – Reflektieren

Große Reflektoren an dem Schulranzen Ihres Kindes sollten Pflicht sein. Da man in der Dunkelheit Schulkinder nur dann sieht, wenn die Schulranzen mit diesen Leuchtmitteln ausgestattet sind. Denken Sie an die Sicherheit Ihres Kindes und erwerben Sie günstig Reflektoren, damit Ihr Kind auch in der abendlichen Dämmerung oder an verregneten Tagen gut zu erkennen ist.

Die richtige Körperhaltung

Bestimmt ist Ihnen bei einigen Jugendlichen aufgefallen, dass deren Körperhaltung leider nicht besonders gut aussieht. Sie gehen mit gekrümmten Rücken oder ziehen die Schultern zu hoch. Oftmals rührt das vom falschen Tragen des Schulranzens oder des Schulrucksacks. Eine verformte Wirbelsäule und ständig auftretende Verspannungen sind die Folge. Um das zu verhindern sind Sie als Eltern gefragt.

Das Tragen trainieren

Üben Sie mit Ihrem Kind das richtige Tragen des Schulranzens. Ganz wichtig ist das Tragen über beide Schultern, nicht wie viele es leider machen, nur über eine. Die Tragegurte sollten nicht zu fest geschnürt sein, sondern angenehm auf den Schultern liegen. Sind die Schultergurte zu locker eingestellt, rutscht der Gurt von der Schulter und das Gewicht liegt nur auf einer Seite. Was wieder zu Haltungsschäden führt. Reden Sie mit Ihrem Kind schon vor dem Schulanfang über die Folgen des falschen Tragens. Die Kleinen lassen sich in diesem Alter noch gut lenken und werden sich leichter an die Regeln des richtigen Tragens halten können. Da sind die großen Kinder nicht mehr so einfach zu beeinflussen. Hat sich das falsche Tragen erst einmal “eingeschlichen”, bekommt man es nur ganz schlecht wieder aus den Köpfen der Kids. Also, Vorsorge ist als hier definitiv besser als Nachsorge.

Die Wünsche des Kindes

Natürlich hat Ihr Kind besondere Wünsche was das Aussehen des ersten Schulranzens betrifft. Es gibt so viele Lieblingshelden, Prinzessinnen oder Tiere, die unbedingt mit in die Schule kommen müssen. Natürlich spielt die Lieblingsfarbe auch eine große Rolle. Lassen Sie Ihr Kind beim Kauf auf jeden Fall mitentscheiden. Sagen Sie ihm allerdings vorher schon, dass Sie den ausgesuchten Schulranzen auf Sicherheit überprüfen und auf den Preis achten müssen.