Schuluntersuchung

Die Schuluntersuchung vor der Einschulung gehört zum Pflichtprogramm. Spielerisch wird hier geprüft, ob ein Kind die nötige Schulreife für den Schulalltag hat.

Ihr Kind wird auf Schuleignung getestet

Die Schuluntersuchung ist in den Bundesländern zum Teil Pflicht der Gesundheitsämter. Ein Schularzt ist bei der Untersuchung in der Schule vor Ort und beurteilt die Entwicklung des Kindes. Diese Untersuchung findet im letzten Vorschuljahr nach Terminvergabe statt.

Zur Schuluntersuchung muss jedes Kind im schulpflichtigen Alter

Vorraussetzung ist die Anmeldung durch die Eltern in einer Grundschule. Die Termine für die Zeit der Schulanmeldung findet immer in der Zeit von September bis Oktober des Vorschuljahres statt. In den Kindergärten und über die Presse erfahren Sie die genauen Anmelde-Termine.

Ob das Kind reif für Schule ist, entscheidet zum größten Teil der Schularzt

Bei der Schuluntersuchung wird das Kind auf geistige, körperliche und soziale Entwicklung untersucht. Bei Defiziten empfiehlt der Schularzt Maßnahmen zur Förderung. Oft schlägt er eine Therapie vor, die gezielt die kleinen Schwächen des Kindes behandelt. Hierbei kommt die Ergotherapie, die Logopädie oder die Physiotherapie in Frage. Es kommt aber auch vor, dass der Schularzt eine 1-jährige Zurückstellung empfiehlt. Das passiert dann, wenn er bei den Test deutliche Defizite erkennt, die in einem erneuten Vorschuljahr enorm verbessert werden können. Außerdem haben die Eltern die Möglichkeit, um eine Zurückstellung zu bitten, wenn sie nachweisen können, dass ihr Kind dem Schulaltag noch nicht gewachsen ist. Ob der Schularzt den Eltern zustimmt, hängt von den Untersuchungsergebnissen und dem Entwicklungsbericht der Kita ab.

Bei der Schuluntersuchung werden Fähigkeiten und Entwicklung getestet

Die Schuluntersuchungen sind in allen Bundesländern ähnlich. Der Hör- und Sehtest sowie Gleichgewichtsübungen ( z. B. auf einem Bein hüpfen) geben Aufschluss über die Beweglichkeit sowie das Hör- und Sehvermögen. Außerdem werden das Zahlenverständnis und das Verstehen einiger Begrifflichkeiten beurteilt. Kleine Bilderrätsel können auch durchgeführt werden, um das logische Denken einschätzen zu können.

Eine Vorbereitung zur Schuluntersuchung ist nur selten notwendig

Da die Kinder in der Vorschule die Zahlen von 1 bis 20 kennenlernen, ist das Zahlenverständnis oft schon ausreichend. Bilderrätsel sind in Rätselheften und Rätselbüchern vorhanden und schulen das logische Denken schon im Voraus. Die Sportübungen sind nur ein kleiner Teil und bestimmen nicht, ob ein Kind angenommen oder abgelehnt wird.