Logopädie

Bei den Einschulungsuntersuchungen wird häufig festgestellt, dass bis zu ein Drittel der Kinder Sprachstörungen aufweisen. Werden diese nicht therapiert, kann es dazu kommen, dass Kinder auch im fortgeschrittenen Alter noch Schwierigkeiten mit den einfachsten Aussprachen haben. 

Ein Logopäde kann dazu beitragen, Hemmungen abzubauen und Sprachfehler zu beheben. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind mit einer Sprachstörung kämpft, wenden Sie sich an einen Logopäden. Dieser wird Ihrem Kind auf spielerische Art und Weise die richtige Aussprache beibringen. 

Kindern mit Sprachstörungen werden oftmals von anderen ausgeschlossen

Kinder mit Defiziten in der Sprache, haben häufiger Probleme bei der Kontaktaufnahme. Gleichtaltrige gehören oft, auf Grund dessen, nicht zum engen Freundeskreis des Kindes. Sie spielen und sprechen lieber mit Jüngeren, da sie hier das Gefühl haben „verstanden“ zu werden. Sprechen Sie den Kinderarzt an, wenn Sie glauben, dass Ihr Kind Probleme beim Sprechen hat. Dies tun Sie am besten spätestens 4 Monate vor Beginn der Grundschule. Der Kinderarzt stellt bei Feststellung einer Sprachstörung ein Rezept aus und überweist Sie an eine logopädische Praxis. Ihr Kind hat dann noch genug Zeit sich sprachlich fit machen zu lassen.

Die Teilbereiche der Logopädie

Suchen Sie mit Ihrem Kind einen Logopäden auf, wird der durch eine Diagnostik genau feststellen, warum Ihr Kind unter der jeweiligen Sprachstörung leidet und die passende 

Kindliche Sprachentwicklungsstörungen und Aussprachestörungen

Dazu zählen alle Sprachentwicklungsverzögerungen im Kindesalter. Sie umfassen alle Teilgebiete der Sprache. So werden z. B. grammatikalische, semantisch-lexikalische und phonologische Entwicklungsstörungen mit einer logopädischen Therapie behandelt.

Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen

Leidet Ihr Kind z. B. vermehrt unter Mittelohrentzündungen oder Ähnlichem?
Liegt Schwerhörigkeit in Ihrer Familie? Dann sind oft Störungen in der Wahrnehmung und Verarbeitung von Höreindrücken die Folge. 

Stimmstörungen im Kindesalter

Symptome äußern sich hier in Heiserkeit, eingeschränkter stimmlicher Belastbarkeit, der Veränderung des Stimmklangs und einer verschobenen Sprechstimmlage gelten als Hauptsymptome einer Stimmstörung.

Myofunktionelle Störungen

Die Ursachen für eine myofunktionelle Störung liegen meist schon im frühsten Kindesalter. Ausgelöst werden Sie von von den Saug- und Lutschgewohnheiten, Form und Größe des Saugers, Problemen beim Stillen des Säuglings und falschen Essgewohnheiten.