Sprachen lernen für den Schulstart?

Kind lernt eine Sprache. Online geht es oft schneller mit einem Vokabeltrainer

Heutzutage fangen Kinder viel früher an, sprachliche Fertigkeiten zu trainieren. War damals erst ab der 5. Klasse eine Fremdsprache pflicht, geht es heutzutage schon oft im Kindergarten los.

Lesen, Schreiben und Sprachen lernen

Erstmals werden Schulanfänger neben Lesen, Schreiben und Mathematik auch mit der englischen Sprache vertraut gemacht. Jedoch nicht als normaler Unterricht sondern eher eine Begegnung mir der Sprache. Erst ab der 3. Klasse wird dann richtiger Englisch-Unterricht für die Schüler angeboten.

Englisch zu lernen wird immer wichtiger für die heutige Jugend. Damit die Schüler sich später leichter tun, die Sprache zu verinnerlichen, sollte mit dem Heranführen an die Sprache schon früh begonnen werden. Je früher sich die Kinder mit der Aussprache der fremden Wörter beschäftigen, desto leichter fällt es ihnen, spätere Übungen zu meistern. Jedoch sollte immer der Spass an erster Stelle stehen, weshalb die Schulen sich gern kleine Wegbegleiter als Lehrmittel suchen. 

Werkzeuge zum Vermitteln von Sprache

Das frühe Fremdsprachenlernen an den Grundschulen orientiert sich am natürlichen Spracherwerb der Muttersprache. Demzufolge steht im Anfangsunterricht zunächst einmal das intensive Hören, das Hörverstehen und Sprechen der Fremdsprache im Vordergrund. Dort werden interkulturelles Lernen angebahnt und Grundlagen für eine spätere Mehrsprachigkeit gelegt. 

Sprachen viel schneller lernen

Für die Fortgeschrittenen empfiehlt sich ein Online-Tool, um das bisher erlernte zu festigen und noch neue Vokabeln kennenzulernen. Hier hilft ein Vokabeltrainer von 1000vokabeln.de sehr einfach die englischen Vokabeln zu lernen. Dabei hilft die Paretomethode um noch schneller die wichtigsten bzw. meistgesprochenen Vokabeln zu verinnerlichen.

Hier werden ausschließlich die 1000 meistverwendeten Vokabeln trainiert. Somit kann man eine Sprache in drei Monaten lernen. Man spricht dann noch nicht wie ein "Nativespeaker" jedoch versteht man die Sprache in den Grundzügen.

Die Idee stammt vom dem Autor der "4 Stunden Woche" Timmoty Ferris. Der Amerikaner reist durch viele Länder und hat mit dieser Methode seinen Lernerfolg maximiert. Wer also schnell eine Sprache lernen möchte, kann sich an seiner Strategie orientieren.

Englisch oder Französisch?

Wie wählen Sie die richtige Fremdsprache für Ihr Kind? Denn meist ab der 5. Klasse können die Schüler wählen, welche Fremdsprache sie belegen möchten. Hier ist es wichtig, dass Sie nicht über den kopf Ihres Kindes hinweg entscheiden. Suchen Sie die Sprache für Ihr Kind aus, kann es passieren, dass dies Ihr Kind demotiviert und es nicht konzentriert die Sprache lernen wird. 

Ander ist es, wenn Ihr Kind bereits einen Hang zum englischen oder französischen hat, ihm die Aussprache gefällt, Sie Verwandte dort haben oder Sie oft im Urlaub dort waren. Lassen Sie Ihr Kind entscheiden, welche Fremdsprache es lernen möchte, dann wird es auch Erfolg damit haben.