Der Elternbeirat

So wie die Schule und die Lehrer haben auch Sie als Eltern verschiedene Rechte und Pflichten, wenn Ihr Kind zur Schule kommt. 

Der Elternbeirat ist das Bindeglied zwischen der Schule und den Eltern. Doch wer denkt, die Rechte und Pflichten seien von Seiten der Schule festgelegt, der irrt. Denn diese sind gesetzlich geregelt und somit von beiden Parteien einzuhalten. 

Als Mitglied des Elternbeirats befassen Sie sich als Gruppe beispielsweise mit Anregungen und Problemen von Schülern oder Eltern. Weiterhin können Sie über die Verwendung eventueller Elternspenden entscheiden. Denn die Schule kann sich manchmal nicht alle neusten bildungsfördernden Gerätschaften oder Materialen leisten. Sie haben die Beratungsfunktion für alle Angelegenheiten, die die Schule betrifft. 

Die Aufgaben des Elternbeirates

Folgende Aufgaben können auf Sie als aktives Mitglied des Elternbeirates zukommen:

  • die Vertretung der Interessen der Eltern
  • die Eltern informieren und als Ansprechpartner zur Verfügung stehen
  • die Vertiefgung des Vertrauensverhältnisses zwischen Eltern und Lehrkräften 
  • das Beraten von Wünschen, Anregungen und Vorschlägen der Eltern
  • die Beratung über unterrichtsfreie Tage
  • die Beratung über die Verwendung von Lernmitteln
  • die Anhörung bei bei Verfahren, die zur Entlassung eines Schülers führen können

Die Wahl des Elternbeirates

Der einzige Weg, Mitglied im Elternbeirat zu werden, ist, von den anderen Eltern gewählt zu werden. Dazu veranstalten die einzelnen Klassen Elternbeiratswahlabende, zu denen mindest 5 Eltern anwesend sein müssen. Dort entscheiden die Eltern über den Elternbeirat und evtl. über einen Stellvertreter/in.

Einmal gewählt, dauert die Amtszeit des Elternbeirates ein Jahr an Volkshochschulen und zwei Jahre an Gymnasien und Realschulen. Endet die Amtszeit oder das Kind verlässt die Schule, so ist man gleichzeitig auch kein Mitglied mehr. 

Im Elternbeirat etwas erreichen

Viele Eltern sehen sich nicht im Elternbeirat, weil sie denken, nichts bewegen zu können. Doch weit gefehlt - denn Sie helfen unter anderem auch mit, Elternrechte für die nächsten Elternbeiräte klarer zu formulieren und die Einbringungsmöglichkeiten auf weitere Bereiche auszudehnen.